fbpx

Budapest ist für mich eine der schönsten Städte Europas und spielt in einer Liga mit London, Rom, Paris, Barcelona und Co. Hier habe ich ein Semester lang studiert und so die Stadt mehrere Monate lang erkunden können. In diesem Budapest-Reisebericht gebe ich dir alle Tipps rund um Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Bars und Clubs in Budapest – und Ausflüge in der Nähe der Stadt. Um Budapest richtig zu entdecken sollte man sich nach Möglichkeit mindestens vier Tage Zeit nehmen, denn es gibt einiges zu sehen und zu erleben. Wer Ausflüge in die Umgebung plant, sollte hierfür zusätzlich Zeit einplanen.

Was tun in Budapest? – Sehenswürdigkeiten & Geheimtipps

Budapest ist eine Stadt, die einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Viele dieser Sehenswürdigkeiten sind in jedem Reiseführer zu finden und allgemein bekannt. Diese dir hier als Geheimtipps zu verkaufen, wäre also irgendwie peinlich. Dennoch sollen auch diese typischen Sehenswürdigkeiten nicht komplett unerwähnt bleiben.

Fischerbastei

Ein absolutes Highlight der Sehenswürdigkeiten in Budapest ist die Fischerbastei. Die Fischerbastei auf der Pest-Seite liegt an der Donau und ist nicht nur selbst eine Schönheit, sondern bietet auch eine tolle Aussicht auf Budapest. Leider ist sie auch ein großer Touristenmagnet, weshalb es zur Hauptsaison schwierig sein kann, ein schönes Foto ohne andere Touris zu machen. Selbstverständlich lässt man es sich bei so einer Sehenswürdigkeit nicht entgehen, Eintritt zu kassieren…

Sehenswürdigkeiten in Budapest: Fischerbastei
Fischerbastei

Matthiaskirche – wo Sissi gekrönt wurde

Direkt neben der Fischerbastei befindet sich die Matthiaskirche – zu erkennen am hübschen bunten Dach. Für alle Sissi-Fans: In der Matthiaskirche wurde Sissi zur ungarischen Königin gekrönt. Nach ihr ist übrigens auch die Erszebet-Híd (Elisabeth-Brücke) benannt. In Gödöllö (ca. eine Stunde mit dem Zug entfernt) befindet sich zudem ein hübsches Schloss, welches Sissis liebste Sommerresidenz gewesen sein soll. Leider ist der Besuch der Matthiaskirche nicht kostenlos.

Parlament

Gegenüber von Fischerbastei und Co. befindet sich auf der anderen Seite der Donau das hübsche Parlamentsgebäude. Führungen durch das Parlament sind möglich, aber man muss sich vorher anmelden. 2010 waren die Führungen für EU-Bürger noch kostenlos – offenbar hat sich das in der Zwischenzeit geändert: Aktuelle Infos zum Parlamentsbesuch findest du hier. Übrigens: Das Parlament wird nachts beleuchtet und ist somit auch im Dunklen schön anzuschauen.

Sehenswürdigkeiten in Budapest: Das Parlament ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Budapest. Budapest-Reisebericht
Parlament am Donau-Ufer

Labyrinth – unterirdische Gänge in Pest

Ebenfalls in der Nähe von Fischerbastei und Matthiaskirche befindet sich auf bzw. im Berg auch das unterirdische Labyrinth. Der Eingang ist ziemlich schlecht ausgeschildert, also am besten nachfragen und gezielt auf Schilder achten. Das Labyrinth besteht aus unterirdischen Gängen unterhalb der Burg auf der Buda-Seite. Das Labyrinth ist nicht ganz so von Touristen überlaufen wie die anderen Sehenswürdigkeiten und ich persönlich fand es echt cool!

Felsenkrankenhaus – Budapests geheimster Ort

Wenn du bereits auf der Pest-Seite in der Nähe der Fischerbastei und der Mathiaskirche bist, lohnt sich ein Besuch des kaum bekannten Felsenkrankenhaus (Hospital in the Rocks). Das Felsenkrankenhaus – ein Museum – ist etwas schwer zu finden, da es sich auf der anderen Seite des Burghügels befindet – also auf der von der Donau abgewandten Seite. Das Felsenkrankenhaus war während der Weltkriege ein unterirdisch verstecktes Krankenhaus, von dem man erst seit 2002 öffentlich weiß, da es vorher streng geheim gehalten wurde. In engen Felshöhlen und Gängen befinden sich tatsächliche medizinische Ausstattungen. Inzwischen ist es ein Museum. Wir waren damals zu zweit dort und haben im Eintrittspreis inklusive eine private Führung erhalten, die wirklich interessant war – und abends zu zweit auch irgendwie ein bisschen gruselig. Am Ende der Tour wurden uns Quizfragen gestellt, um zu prüfen, ob wir gut aufgepasst haben. Als Gewinn haben wir Gasmasken aus dem Weltkrieg bekommen… Kein Scherz!

Gellert-Hügel: Bester Ausblick auf Budapest

Gellert-Hügel: Der Weg zu Fuß nach oben lohnt sich, denn von hier hat man wirklich eine sehr schönes Aussicht auf die Stadt. Besonders schön ist es bei Sonnenauf- oder Sonnenuntergang. Am Fuß des Hügels befindet sich zudem eine in den Felsen eingebaute Kirche, die ich zu besichtigen empfehle. Die Kirche kann man bereits von der Pest-Seite aus sehen.

Sehenswürdigkeiten in Budapest für deinen Städtetrip an die Donau: Aussicht vom Gellert Hügel
Aussicht vom Gellert Hügel
Sehenswürdigkeiten in Budapest für deinen Städtetrip an die Donau:
Kirche im Gellert Hügel

Besuch der Budapester Oper – günstiger als gedacht

Die Budapester Oper an sich ist natürlich kein Geheimtipp. Aber um die wunderschöne Oper von innen zu sehen, empfehle ich statt einer teuren Führung lieber Karten für ein Ballett oder Opernstück zu kaufen. Die günstigsten kosten 500 HUF, also ca. 2 Euro. Die Beinfreiheit ist dann zwar extrem eingeschränkt, daher solltest du vielleicht besser wenigstens die Karten für 1000 HUF pro Ticket kaufen. Meiner Meinung nach lohnt sich eine Vorführung deutlich mehr als eine einfache Führung durch das Gebäude, bei der man nur tagsüber rumläuft und Fakten erfährt. Notfalls muss man das Stück ja auch nicht zu Ende schauen. Karten gibt es tagsüber zu den Öffnungszeiten am Seiteneingang, also links wenn man vor dem Haupteingang steht.

Heldenplatz

Ebenfalls bekannte Sehenswürdigkeiten auf der Buda-Seite sind die Basilika und der Heldenplatz mit der Burg in der Nähe. Bei schönem Wetter und vor allem im Sommer ist es wunderschön an der Donau oder auf der Magarethen-Insel joggen oder spazieren zu gehen.

Budapest Sehenswürdigkeiten: Heldenplatz
Heldenplatz bei Nacht

Thermen in Budapest

Budapest ist ebenfalls für seine vielen Thermen bekannt. Besonders gut gefallen mit die Rudas-Therme auf der Buda-Seite (nahe der Erszebet-Brücke) und die sehr beliebte Széchenyi-Therme in der Nähe des Zoos und des Heldenplatzes. Die Gellért-Therme finde ich persönlich nicht ganz so schön. Das ist übrigens auch die Therme, die aufgrund von sogenannten Incentivreisen eines gewissen Versicherungsunternehmens etwas in Verruf geraten ist. Generell solltet ihr darauf achten, ob gerade Männer- (férfi), Frauen- (nöi) oder Gemischtbadetag ist. Bei der Széchenyi-Therme gibt es darüber hinaus noch ein Eingangssystem, das ich nie verstanden habe: Je nachdem auf welcher Seite der Therme man reingeht, sind die Öffnungszeiten unterschiedlich. So ist es mit zwei Mal passiert, dass ich überrascht war, als man mir am Eingang sagte, ich hätte aber nur eine Stunde bis zur Schließung, ich aber am Eingang auf der anderen Seite noch mehrere Stunden bis Badeschluss hatte. Wie gesagt, verstanden habe ich es nicht.

Budapest Sehenswürdigkeiten
Széchenyi Therme in der Nähe vom Heldenplatz

Die besten Restaurants und Cafés in Budapest

Falls ihr länger unterwegs seid und euer Budget schonen wollt, lohnt es sich auch mal selbst zu kochen. Ein Aldi befindet sich an der Metro-Haltestelle Férenciek tère und ist deutlich günstiger als die „Match“-Supermärkte und hat zudem ein größeres Sortiment. Obst und Gemüse kann man super in der alten Markthalle kaufen. Wer etwas typisches Ungarisches probieren möchte, dem empfehle ich, etwas abseits der Touristen-Spots zu suchen. Die Ungaren sind Meister darin, Touristen-Aufschläge zu nehmen und das zeigt sich besonders bei den Restaurants auf der Váci utca, die alle ein „Touristen-Menü“ – der Name sagt schon alles – anbieten. Am besten haltet ihr Ausschau nach einem „napi menu“ auf der Karte, dies ist ungarisch für Tagesmenü und oft um einiges günstiger, da die meisten Touristen das Wort nicht verstehen 🙂

  • Book Café Alexandra in der Andrassy ut 39 (sogenannter Pracht-Boulevard). Von außen sieht es aus wie eine Buchhandlung, die wie die Mayersche oder ähnliche wirkt, aber im ersten Stock ist ein wunderschönes altes Café mit hohen goldenen Decken im antiken Stil.
  • Trófea Grill in der Királyi utca 30-32, Haltestelle Déak Férenc ter: All you can eat and drink bis Mitternacht für ca. 17 Euro. Das Restaurant hat wirklich alles zu Essen, was man sich wünschen kann – von Sushi bis live gegrilltem Fisch. Top Preis-Leistungs-Verhältnis, aber ich empfehle besser einen Tisch zu reservieren.
  • Restaurant Ruben in der Magyar utca 12-14 serviert sehr gutes Essen zu vernünftigen Preisen.
  • Taverna Dionysos in der Belgrád rakpart 16 ist ein schönes griechisches Restaurant direkt an der Donau.

Die besten Bars und Clubs in Budapest

  • Szimpla in der Kazinczy St 14, Haltestelle Astoria ist eine Ruinen-Kneipe und beliebt unter Studenten und Backpackern. Nicht unbedingt ein Geheimtipp, aber dennoch absolut empfehlenswert.
  • Auf der Raday utca ist nachmittags Happy Hour (nachmittags gibt es 1 l Bier ab ca. 490 Forint ~ 1,60 Euro)
  • Montags ist Party im Morrison‘s Opera (neben der Oper)
  • Ins Morrison’s 2 gehst du am besten dienstags und am Wochenende
  • BSeven ist ein guter Club in der Nähe vom Instant und Moulin Rouge
  • Instant ist eine beliebte Bar, ähnlich wie das Szimpla
  • Außerdem gibt es eine Party Island in der Donau mit vielen Clubs

Ausflüge von Budapest in die Umgebung

Wer etwas länger ein Budapest bleibt, für den würde ich einen der folgenden Ausflüge empfehlen. Generell kann man die meisten Ziele gut mit dem Zug erreichen, was auch nicht all zu teuer ist. Man sollte sich vorher erkundigen, von welchem Bahnhof der Zug fährt, da es mehrere in Budapest gibt. Grundsätzlich gibt es auch Studentenrabatte auf Zugtickets.

  • Ausflug nach Esztergom an der slowakischen Grenze. Esztergom ist eine kleine süße Stadt mit einem wunderschönen Dom. Die Stadt liegt direkt an der Grenze zur Slowakei und man kann zu Fuß über eine Brücke in die Slowakei rüber laufen. Die Grenze verlauft quasi über die Donau. Die Fahrtzeit mit dem Zug dauert ca. ein bis zwei Stunden.
Sehenswürdigkeiten in Budapest für deinen Städtetrip an die Donau: Budapest Ausflüge: Esztergom
Esztergom – über die Brücke kann man direkt in die Slowakei laufen
  • Ausflug nach Pécs – European Capital of Culture 2010. Pécs ist eine schöne Kleinstadt, in der man gut einen Tag mit Bummeln und Sightseeing verbringen kann. Die Zugfahrt von Budapest dauert etwa drei Stunden und man benötigt im Zug eine Sitzplatzreservierung.
  • Ausflug nach Gödöllö. Gödöllö ist ungefähr eine Stunde von Budapest mit dem Zug entfernt. Dort befindet sich ein hübsches Schloss, welches Sissis liebste Sommerresidenz gewesen sein soll.
Sehenswürdigkeiten in Budapest für deinen Städtetrip an die Donau:
“Sissis liebste Sommerresidenz”

Flüge nach Budapest

Nach Budapest fliegen einige Billig-Airlines (z.B. WizzAir, Easyjet, etc.), sodass man generell preisgünstig von vielen deutschen Flughäfen dorthin kommt. In unserem Artikel über günstige Flüge zeigen wir dir, wie du du einfach einen günstigen Flug findest. Solltest du im Süden Deutschlands wohnen, könnte auch die Bahn eine Option sein.

Vom Flughafen Budapest in die Stadt

Vom Flughafen in Budapest gibt es mehrere Möglichkeiten um in die Stadt zu kommen:

  1. Option: Taxi nehmen. Mit dem Taxi kommst du für ca. 30 Euro in die Stadt. Das ist sicherlich die komfortabelste Möglichkeit, aber nicht die günstigste.
  2. Option: Mit dem Bus und der Metro: Vom Terminal, an dem die Billigflieger halten, gelangst du mit dem Bus in ca. 10 Minuten zur Metro-Station. Von dort aus sind es nochmal ungefähr 15 Minuten bis in die Stadt.
  3. Option: mit dem Zug. Am Flughafen gibt es auch eine Bahnstation. Ob es sich lohnt, den Zug zu nehmen, hängt auch davon ab, wo genau in der Stadt du hin möchtest und wie weit das vom Bahnhof in der Stadt entfernt ist. Für die Lage meiner Wohnung in der Nähe der Váci Utca hat sich diese Option z.B. nie angeboten.

Ein Wochenende in Budapest – Fazit

Budapest ist aus meiner Sicht ein total unterschätze Metropole, die jedoch in den letzten Jahren an Popularität gewonnen hat. Meiner Meinung nach ist ein Wochenende in Budapest der ideale Städte-Trip: Nicht zu weit weg von Deutschland, nicht allzu teuer und es gibt viel zu sehen und zu erleben. Budapest hat extrem viele schöne Gebäude und Sehenswürdigkeiten und auch abends wird es einem in der Metropole in Zentral-Europa nie langweilig. Daher kann ich Budapest jedem nur wärmstens ans Herz legen.


Alle Tipps sind unsere persönlichen Empfehlungen und Meinungen. Dieser Artikel enthält möglicherweise Affiliate-Links (auch Werbelinks genannt). Diese sind mit * markiert. Was bedeutet das? Für dich eigentlich nichts. Wir erhalten eine kleine Provision, wenn jemand über diese Links etwas kauft. Der Preis bleibt für dich natürlich gleich, d.h. du bezahlst nicht mehr. Diese Affiliate-Links helfen uns dabei, die laufenden Kosten für unseren Blog zu decken. Wir setzten Affiliate-Links freiwillig, niemand bezahlt uns dafür. Wir verlinken nur Produkte und Dienstleistungen, von denen wir wirklich überzeugt sind und die wir auch unserer eigenen Oma mit bestem Gewissen empfehlen würden! Danke an alle, die uns damit etwas unterstützen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü